Lektionen der Tierwelt

Datum: 03.03.2020

So wie schamanische Praktiken über tierische Geistführer lehren und uns in Astralebenen versetzen, wo wir mit ihnen über unseren Lebensunterhalt sprechen können, Astrologie kann uns helfen, Energien aus der natürlichen Welt zu verstehen, wieder zu verbinden, zu visualisieren und sogar auszuwählen, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Jeder Kontakt mit einem Tier, sei es unser Haustier zu Hause oder eine Giraffe in unserer Meditation, erfordert Offenheit des Herzens und einen gereinigten Zustand Mond . Wenn der Emotionsfluss im Herzchakra festgefahren oder blockiert ist, kann es schwierig sein, eine Verbindung herzustellen, aber Versuche und die richtige Wahl eines Tierführers können uns helfen, uns selbst durch eine innere Beziehung zur Natur selbst zu heilen. Unser alltäglicher Kontakt mit der Tierwelt spricht von der tiefen Verbindung unserer Physiologie mit den Impulsen der Erde. Auch wenn wir unser Leben heute nicht mit Astralwölfen besprechen, können wir die emotionale Reaktion jeden Tag auf einer geerdeten, körperlichen Ebene spüren, wenn wir wissen, wo wir suchen müssen.

Kompatibilität von Krebsmann und Fischfrau

Ein Haustier haben


Alle Haustiere gehören in die sechstes Haus des eigenen Geburtshoroskops und finden ihren besonderen Platz im Zeichen von Jungfrau , als Diener unserer persönlichen oder familiären Geschichten, die erzählt werden wollen. Jedes Tier, das wir adoptieren oder mit nach Hause nehmen, soll einem unserer Vorfahren die Energie und das Leben einhauchen. Mit einigen werden wir uns sofort verbinden und ihre Energie als nah und persönlich empfinden, während wir mit anderen möglicherweise Schwierigkeiten haben, zu kommunizieren. Dennoch macht ihre Anwesenheit sie durch einen einfachen Realitätscheck zu einem Teil unseres Systems. Jedes Haustier ist in gewisser Weise ein Diener, der uns zeigt, wohin unsere Energie mit Leichtigkeit fließt oder wo sie blockiert sein könnte. Beziehungen zu Tieren im physischen Bereich geben uns die Möglichkeit, Beziehungen aus unserer Blutlinie zu beobachten und zu reparieren, was kaputt ist, oder Geschichten zu genießen, die wir in unserer täglichen Umgebung vermisst haben. Die Liebe zu ihnen ist real, und das Tier in einem Heim ist in der Tat ein Familienmitglied für diejenigen, die es pflegen, egal, was vernünftige Personen dazu sagen mögen.


Diese Logik betrifft auch alle Haus- und Nutztiere, und die Art und Weise, wie sie behandelt werden, spricht für die Art und Weise, wie die beteiligten Personen sich auf kollektive Wege beziehen, Kriege aus der Vergangenheit, Beziehungen in viel größerem Umfang, die Profit brachten oder unsere Vorgänger ernährten. Dies ist eine intensive Verbindung von Jungfrau und Fische , da die Jungfrau selten vom Kollektiv spricht, ohne die Mission zu beginnen, die in den Fischen zu finden ist. Manchmal besteht diese Mission darin, die Hungrigen auf jede erdenkliche Weise zu ernähren (und etwas muss dienen) oder die Folter von jemandem wiedererleben, den wir nicht als Menschen sehen und dessen Seele aufgrund von Differenzen, die wir teilen, nicht anerkennt. Schließlich ist es nicht so einfach, eine Verbindung zwischen unseren Überzeugungen und unserer Denkweise mit der einer Kuh zu finden.




Der Hauptunterschied zwischen Haustieren und Nutztieren besteht in der Distanz, die wir zu letzteren empfinden, nicht zu spüren, woher unser Steak kommt, keine emotionale Bindung zu einem Huhn aufzubauen oder zu sehen, dass unser Glas Milch für ein Kalb bestimmt war, zu dem wir werden, wenn wir es trinken, durch einen natürlichen energetischen Schub. Das ist der Unterschied zwischen Jungfrau und Fisch, aber auch allen kleinen, nahen und persönlichen Planeten und denen, die weiter entfernt sind. Eine Kuh wäre nicht so groß, wenn sie einfach regiert würde Quecksilber , aber es ist immer noch möglich, es zu streicheln, mit ihm zu sprechen und sich mit ihm zu verbinden, wenn eine Person dies wünscht.

Die Schuld und vegane Entscheidungen


Obwohl es nur natürlich erscheint, Veganer zu werden, um Schuld, Schlachten und Mangel an Dankbarkeit auf unserem Weg loszuwerden, müssen wir verstehen, dass alle Essenspräferenzen von etwas Grundlegendem in unserer Familienlinie sprechen. Auch wenn es wie eine emotionale Highroad aussieht, nehmen diejenigen, die sich vegan ernähren, manchmal die Rolle eines Opfers ein und stehen im Gegensatz zu denen, die sich einfach dafür entscheiden, der Gewinner zu sein, egal wer Opfer wird. Da Scham von einer Person zur anderen geworfen wird und zahlreiche kollektive und zutiefst traumatisierende Erfahrungen aus Generationen vor uns auslöst, wird normalerweise keiner sehr weit kommen, wenn er die Entscheidungen des anderen nicht akzeptiert.


So schwer dies zu begreifen sein mag, der Verzehr von Fleisch ist Teil unseres instinktiven animalischen Überlebensinstinkts, und so wie der Tiger ohne Schuldgefühle ein Tier frisst, werden es auch manche Menschen tun. Dennoch muss die Ebene des Bewusstseins auf die Ebene des Kontakts steigen, den wir mit jedem Tier auf unserem Weg haben, da unsere Herzen durch die Art und Weise begraben sein können, wie andere vor uns behandelt wurden. Hier ist Stolz ( Sonne ) könnte feuriger werden als unser eigenes Bedürfnis zu heilen ( Mond ), und wir werden oft selbstzerstörerische oder destruktive Tendenzen bei denen sehen, die viel rotes Fleisch konsumieren, um sich selbst zu ernähren Mars .


Wenn Sie sich als Raubtier sehen, das nichts lieber mag als Hühnerflügel oder ein rohes Steak, ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken und zu sehen, dass der Vorfahr, der uns Kraft gibt, nicht wirklich definiert, wie wir heute Stärke zeigen. Wenn Sie andererseits einen gesünderen Lebensstil fördern, während Sie sich der Nahrung entziehen, verspüren Sie den Drang zu essen, nur um einen moralischen Imperativ zu erfüllen. Es ist weise, auch über diese Angelegenheit zu meditieren und darauf zu achten, dass Sie nicht gefährdet oder verfolgt werden durch die Vergangenheit und niemand ist darauf aus, dich heute zu holen. Kein Veganer soll für eine höhere Sache urteilen oder leiden, ohne Emotionen unter der Oberfläche zu enthüllen, genauso wie kein Fleischesser durch Beziehungen hetzen sollte, hauptsächlich mit dem Selbst, und die Angst ignorieren sollte, die ihn vor dem schützen soll, was das Herz nicht bereit ist herstellen.

Die Natur gibt


Die Natur muss geben, und wir sind noch keine erleuchteten Sonnenwesen, die sich von Prana ernähren. Dahinter steckt eine kollektive Geschichte, und das vollständige Verständnis würde uns wahrscheinlich über den Tod hinausführen. Bis dahin ist es unsere Aufgabe, die Unterstreichungsgeschichte unserer persönlichen Wege zu sehen, das Urteil, das wir für diejenigen empfinden, die völlig andere Entscheidungen treffen, und die Polaritäten von Opfer und Aggressor, die in uns getragen werden. Wir sind viel kleiner, als wir uns vorstellen, und das ist genau die Bescheidenheit, die die Jungfrau zu lehren versucht, die oft als einfaches Dienerzeichen des Tierkreises beiseite geschoben wird. Darüber hinaus sind wir bereits göttlich und großartig, Fische verwandt und Teil eines viel größeren Ganzen. Unsere Beteiligung an weltlichen Annäherungen an die Tierwelt spricht von unserer Verbindung zu unserem grandiosen Selbst. Wir alle haben unsere zwölftes Haus uns zu verpflichten, uns zu inspirieren und Wind in unsere Segel zu blasen.


Je kleiner unser Haustier für unsere emotionale Welt ist, desto kleiner fühlen wir uns in den Augen der weiten Welt und ihrer Angebote. Je größer unsere Hoffnungen sind, desto größer wird der Hund, den wir auswählen. Auf der Suche nach Kraft und aggressiver Energie, um uns durch schmerzhafte Torturen und Mauern auf unserem Weg zu führen, werden wir blutiges rotes Fleisch essen und einige Ziele erbittert verfolgen. Aus Loyalität gegenüber den Verlorenen und denjenigen, die ungerecht gelitten haben, werden wir uns dafür entscheiden, niemals ein Omelett zu essen, obwohl uns das Wasser im Mund zusammenläuft. Wenn man das aus geistiger Distanz betrachtet Uranus behauptet, dass dies alles Bande sind, die uns mit der Vergangenheit verbinden, und der einzige Weg, uns zu befreien, besteht darin, zu sehen, dass wir bereits frei von jeder dieser Entscheidungen sind, da unser eigenes Herz uns heute ruft.

Geschichten, die enthüllt werden sollen


Keiner von uns wird durch die Wahl der Nahrung definiert, aber unser ganzer Körper wird zeigen, ob er wirklich unserem Geist dient oder nicht, und was wir daraus lernen können. Wenn Sie essen, fühlen Sie, was passiert, folgen Sie den Signalen Ihrer Physiologie, und vielleicht finden Sie Schätze in Ihrer Gefühlswelt. Während Sie Ihren Hund streicheln, spüren Sie, wie sich Ihr Bauch entspannt, während er jemandem Platz macht, der lange verloren und vergessen wurde und der sich danach sehnt, sich zu erinnern. Wenn Sie von einer Katze gekratzt wurden, erkennen Sie diesen einen, verblendeten und verrückten Vorfahren, der begraben und vergessen wurde, da sich alle für ihn schämten, anstatt zu helfen.


Jede Haustiersituation hat eine Geschichte zu erzählen, und das ist das Wunder der Jungfrau und dieser Regale mit Milliarden von Büchern, für die sie steht. Jedes Tier ist eine Reihe von Geschichten, die jetzt bereit sind, gehört zu werden. Jede Mahlzeit ist eine Frage unserer Gewohnheiten und Physiologie, die von demselben Zeichen beherrscht wird und eine eigene Geschichte trägt. Und während Sie über all diese zahlreichen Details nachdenken, denken Sie daran, dass das, was der Jungfrau in unserer irdischen Existenz am meisten fehlt, das Gleichgewicht ist. Hier, Venus ist gefallen, um zu zeigen, dass etwas in unserer Beziehung zum Selbst zu rational und starr ist. Es ist das ultimative Opfer, das wir als unser eigenes Opfer hinnehmen, weil wir uns nie die Zeit genommen haben, uns zu amüsieren und unseren Körper mehr zu lieben, ihm genauer zuzuhören, ohne Angst vor dunklen Traumata aus der fernen Vergangenheit, die uns stören. Anstatt also Ihre Beziehung zu einem Tier oder einer Mahlzeit mit der anderer zu vergleichen, hören Sie sich die Botschaften an, die es Ihnen übermittelt, fühlen Sie sie in sich und sehen Sie, wie Sie aus der besonderen Bindung, die Sie zu sich selbst haben, lernen und sich weiterentwickeln können.