Geschichte des Steinbocks

Informationen zur Geschichte und zum Mythos des Steinbocks x

DasGeschichtevon Steinbock

Das Zeichen von Steinbock ist nicht dasselbe wie das Sternbild Steinbock. Sie stimmen nicht überein und alle Sterne aus dem Sternbild Steinbock stehen derzeit im Zeichen des Wassermanns. Das Zeichen des Steinbocks nimmt die zehnten 30 Grad des Tierkreises ein und beginnt mit dem ersten Wintertag. Dies ist ein Kardinalzeichen, das heißt, es markiert den Beginn der Saison und die damit verbundene Veränderung. Das Sternbild Steinbock markierte die Wintersonnenwende in der frühen Bronzezeit, denn die Sonne befand sich darin, als der Winter bis 130 v. Chr. begann.

Der Name dieser Konstellation ist lateinisch für gehörnte Ziege oder Ziegenhorn und wird als Seeziege dargestellt, ein Fabelwesen, das halb Ziege, halb Fisch ist und unsere Aufmerksamkeit auf seinen Schwanz mit dem hellsten Stern in der Konstellation lenkt . Der Schwanz selbst repräsentiert symbolisch die Vergangenheit, unsere Schulden und das, was wir aus unserer Vergangenheit mitschleppen. Das Sternbild ist das kleinste aller Tierkreiszeichen und befindet sich im Bereich des Himmels namens Meer, der aus vielen wasserbezogenen Sternbildern wie Fische und Eridanus besteht.

Steinbock wurde vom Astronomen Ptolomy aus dem 2. Jahrhundert aufgelistet, aber vor dieser Auflistung war es trotz seiner Lichtschwäche eines der ältesten bekannten Sternbilder. Es wurde seit der mittleren Bronzezeit als Hybrid aus einer Ziege und einem Fisch dargestellt, wobei die ersten bezeugten Darstellungen um das 21. Jahrhundert v. Chr. Datiert wurden. In babylonischen Sternkatalogen wurde er vor 1000 v. Chr. als The Goat-Fish verzeichnet.



Es ist interessant, dass der Planet Neptun am 23. September 1846 im Sternbild Steinbock in der Nähe von Deneb Algedi, dem hellsten Stern im Schwanz der Ziege, entdeckt wurde. Die Verbindung zwischen Steinbock und Fischen scheint unglaublich stark zu sein, besonders wenn man es bedenkt die Symbolik der Kreaturen und all die Geschichten über Steinbock und Steinbock.


DasMythosvon Steinbock

Der Mythos des Steinbocks ist mit Pan, dem Gott der Wildnis, Hirten und Herden, der Natur der Bergwildnis und rustikaler Musik verbunden. Er hatte Ziegenbeine und das Musikinstrument, das er spielte, die Panflöte, die eine besondere Liebesgeschichte einer Frau erzählte, die ihren Höfling fürchtete und vor seinen Komplimenten davonlief. Eine der Geschichten von Pan spricht von einer Versammlung von Göttern, die von Typhon, dem monströsen Riesen, unterbrochen wurde. Aus Angst veränderten alle Götter ihre Gestalt, während Pan in den Nil sprang und seine Beine in einen Schwanz des Fisches und seinen Oberkörper in eine Ziege verwandelte, um das Monster zu verwirren und es mit seinem Aussehen zu verscheuchen.

Die wichtige Geschichte, die sich hinter Steinbock verbirgt, ist die, in der Zeus auf seiner Mission, die Titanen zu besiegen, von einer Ziege unterstützt wurde, die das gruselige Horn namens Panikos erfand. Das Horn wurde im Meer entdeckt, und dies erklärt den Fischschwanz, der der Ziege gegeben wurde, während das Horn eine Muschel gewesen sein muss, die ein Geräusch machte, um alle Titanen zu zwingen, panisch zu zerstreuen. Als die Titanen schließlich von den Olympiern besiegt und in die Unterwelt geschickt wurden, gab es jeden Tag bei Einbruch der Nacht ein Gefühl der Angst, dass die Titanen am Horizont auftauchen würden.


Die Verbindung zwischen dem Mythos Steinbock und dem Sternzeichen Steinbock

Das Wort Panik leitet sich vom Namen des Gottes Pan ab, oder eigentlich von Panikos, dem Instrument mit einem Klang, der die Titanen davonjagen ließ. Jede Version des Mythos, die mit dem Zeichen des Steinbocks und seiner entsprechenden Konstellation verbunden ist, handelt hauptsächlich von Angst. Das ist die Angst, die Menschen dazu bringt, ihre Form zu ändern und vorzugeben, das zu sein, was sie nicht sind. Das ist Angst, die jeden um eine Person herum erfasst und sie dazu zwingt, Schmerzen zuzufügen.

stier und fische verliebt

Wir können eine Frau sehen, die vor den Komplimenten eines Mannes davonläuft, aber auch eine Frau, die einen Mann mit einem seltsamen Aussehen fürchtet, der sie an einem dunklen Ort erschreckt, während sie allein ist. Wir können die Macht der Angst erkennen, die noch mehr Angst erzeugt, als Pan sich selbst in ein Monster verwandelt, um Typhon zu verscheuchen. Darüber hinaus können wir alle möglichen Probleme mit der unteren Körperhälfte sehen. Die Angst in diesen Geschichten verblasst nie, und sie ist auch dann noch da, wenn der Kampf vorbei ist, in Erwartung der Rückkehr des Feindes.